All Posts
Leitfäden

Form 3B und Form 2: Die zahnmedizinischen Desktop-3D-Drucker von Formlabs im Vergleich

Vielleicht Fragen Sie sich, wie sich der Form 3B vom Form 2 unterscheidet, der in Zahnarztpraxen und Dentallabors auf der ganzen Welt so unentbehrlich geworden ist.

In diesem Beitrag erläutern wir die Verbesserungen, die der Form 3B mit sich bringt. Wir erklären den Grund, warum wir den Stereolithografie-Druckvorgang und den Optikmotor grundlegend überarbeitet haben. Und wir gehen auf die Änderungen ein, die unseren neuesten Drucker zum intuitivsten und zuverlässigsten Formlabs-Drucker aller Zeiten machen.

Stephan Kreimer arbeitet mit einen Form 3B in seinem Dentallabor.

Stephan Kreimer arbeitet mit einen Form 3B in seinem Dentallabor.

Wir stellen vor: Low Force Stereolithography

Im Jahr 2013 war Formlabs das erste Unternehmen, das hochauflösenden Stereolithografie-3D-Druck in Desktopgröße ermöglichte – viel kompakter und preiswerter als mit den bis dahin existierenden industriellen SLA-Geräten. Seit seiner Veröffentlichung 2015 ist der Form 2 zum branchenführenden Desktop-3D-Drucker geworden, auf dem weltweit Millionen zahnmedizinischer Modelle und Dentalvorrichtungen gedruckt wurden.

Der Form 3B und der Form 3BL basieren auf unserer neuen 3D-Drucktechnologie Low Force Stereolithography (LFS), einer fortschrittlichen Form der Stereolithografie, die einen flexiblen Tank und lineare Beleuchtung nutzt, um einen Quantensprung bei der Druckqualität und der Druckerzuverlässigkeit zu ermöglichen.

Geringe Druckkräfte für bessere Qualität

Während des Druckvorgangs ziehen Kunstharzdrucker das Druckteil wiederholt vom Boden des Tanks ab. Dies wird als Ablöseprozess bezeichnet. Der Form 2 war sorgsam auf die Kräfte beim Ablöseprozess und die Produktion hochqualitativer Teile kalibriert, sodass mehr Unternehmen zu einem erschwinglichen Preis Zugang zu Industriequalität hatten. 

Die LFS-Technologie (Low Force Stereolithography) als Herzstück des Form 3B wurde speziell dafür entwickelt, die Abzugskräfte drastisch zu verringern, wodurch sich die Druckqualität und die Druckerzuverlässigkeit entscheidend erhöhen. Ein Schlüsselelement dabei ist der flexible Film am Boden des Harztanks, der einen sanfteren Ablösevorgang zwischen dem Druck der einzelnen Schichten ermöglicht.

single quotation mark

„Die Oberflächenstruktur ist [mit dem Form 3B] deutlich besser. Dank der LFS-Technologie sind die Stützstrukturen einfacher zu entfernen und man braucht weniger [Stützen] als zuvor. Die Schienen und Bohrschablonen verfügen über herausragende Lichtdurchlässigkeit und Oberflächengüte.“

Stephan Kreimer,, Meisterzahntechniker, Kreimer Dentallabor

Diese verringerten Abzugskräfte bringen einige wichtige Vorteile mit sich:

  • Verbesserte Oberflächenqualität, insbesondere für glatte und transparente Teile
  • Leicht zu bearbeitende Stützstrukturen, die sich problemlos vom Teil abreißen lassen und die Fertigstellung beschleunigen
  • Gesteigerter Druckerfolg bei allen Materialien

Verringerte Abzugskräfte sorgen für eine unglaublich hohe Oberflächenqualität, leichteres Entfernen der Stützstrukturen und zukunftsweisende Materialmöglichkeiten.

Präzisionsoptik für konsequente Genauigkeit

Der Präzisionsoptikmotor im Form 2 hat seine Genauigkeit auch bei den anspruchsvollsten Anwendungen fortwährend bewiesen. Beim Form 2 werden zwei Galvanometer für die X- und Y-Positionierung eingesetzt, die das Laserlicht von der Rückseite des Druckers zu einem großen festverbauten Spiegel leiten, der den Strahl auf die Druckebene lenkt.

Beim Form 3B haben wir uns darauf konzentriert, Genauigkeit und Gleichmäßigkeit zu verbessern und das System skalierbar zu machen. Beim LFS-3D-Druck befindet sich die Optik in einer Light Processing Unit (LPU), die sich in X-Richtung bewegt. Ein Galvanometer positioniert den Laserstrahl in der Y-Richtung und lenkt ihn dann über einen Faltspiegel und einen Parabolspiegel, damit der Strahl stets senkrecht auf die Druckebene fällt.

Die Light Processing Unit (LPU) im Form 3B enthält ein System aus Linsen und Spiegeln, das für einen genauen, gleichbleibenden Laserspot sorgt.

Die Light Processing Unit (LPU) im Form 3B enthält ein System aus Linsen und Spiegeln, das für einen genauen, gleichbleibenden Laserspot sorgt.

Die LPU des Form 3B liefert im Vergleich zum Form 2 eine einheitlichere, präzisere Optikführung und lässt sich im unwahrscheinlichen Fall eines Problems ganz leicht austauschen.

Neue Möglichkeiten, die Ihnen die Arbeit erleichtern

Wirklich unterbrechungsfreier Druck

Bereits mit dem Form 2 wollten wir den zuverlässigsten Drucker auf dem Markt schaffen. Form 3B bietet nun noch mehr Funktionen, um maximale Benutzerzeit zu ermöglichen:

  • Integrierte Sensoren alarmieren Sie, sollte der Drucker mal Ihre Aufmerksamkeit benötigen.
  • Fehldruckerkennung und -handhabung bieten Ihnen ein Sicherheitsnetz, falls Sie den Drucker mal an seine Grenzen führen.
  • Eigenhändig austauschbare Komponenten wie die Light Processing Unit, der Harztank oder die Rollen bedeuten, dass Sie bei eventuellen Problemen nicht mehr auf einen Reparaturtechniker warten müssen.

Der Form 3B setzt neue Maßstäbe bei der Druckerzuverlässigkeit. Dank der neuen Funktionen verbringen Sie weniger Zeit mit der Druckerverwaltung und können sich auf Design- und Kreativarbeiten konzentrieren.

Mit Ferndruck von jedem beliebigen Ort aus drucken

Für diejenigen, die dringende Aufträge in letzter Minute erhalten, bietet der Form 3B die Möglichkeit, den Druck von überall zu starten. Bereiten Sie den Drucker vor und starten Sie dann den nächsten Druckauftrag von überall auf der Welt (nicht nur im lokalen Netzwerk).

single quotation mark

„[Der Ferndruck] ist praktisch, weil ich viel von zuhause aus arbeite. Damit kann ich einen Druck starten und weiß, dass er fertig ist, wenn ich morgens ins Büro komme.“

Rick Ferguson,, Dr. med. dent., Diplomierter des American Board of Oral Implantology/Implant Dentistry (ABOI/ID) und Diplomierter des International Congress of Oral Implantologists (ICOI) von der Implant Educators Academy

Altbekannte Arbeitsabläufe jetzt noch leichter als zuvor

Wenn Sie bereits mit dem Form 2 gearbeitet haben, sollte sich der allgemeine Arbeitsprozess mit dem Form 3B vertraut anfühlen. Selbst wenn Sie noch nie einen Formlabs-Drucker verwendet haben, fällt der Einstieg mit beiden Geräten recht leicht. Um Anfänger zu unterstützen und die Arbeitsprozesse fortgeschrittener Nutzer zu beschleunigen, bietet Formlabs ähnliche Service- und Schulungsoptionen für beide Geräte.

Der Form 3B verfügt jetzt über mehrere neue Funktionen, die die Interaktion mit dem Drucker noch einfacher machen:

  • Größerer Touchscreen mit höherer Auflösung und eine neue Benutzeroberfläche, auf der die wichtigsten Werkzeuge nur einen Fingerdruck entfernt sind
  • Statusanzeige und Lautsprecher für sichtbare und hörbare Benachrichtigungen
  • Elegante, neu gestaltete Hardware mit einer vor Kunstharz geschützten Optik und einer Druckerabdeckung, die sich auch bündig an der Wand öffnen lässt

Mit geräteübergreifend kompatiblen Materialien und Zubehörteilen und derselben intuitiven Software ist eine gemischte Flotte aus Form 2, Form 3 und Form 3B genauso leicht zu bedienen wie eine homogene.

Holen Sie sich die nächste Generation des 3D-Drucks in Ihr zahnmedizinisches oder kieferorthopädisches Unternehmen

Heute stehen die Nutzer von Formlabs Dental an der Spitze der digitalen Zahntechnik. Der maßgebende 3D-Drucker Form 2 ist jetzt zu einem noch günstigeren Preis verfügbar und bringt industrielle Druckqualität in Ihr Unternehmen.

Mit Low Force Stereolithography (LFS) als Grundlage des Form 3B (und seines größeren Bruders Form 3BL) hat Formlabs den Druckprozess komplett überarbeitet, um Ihnen eine betriebsinterne Fertigungsplattform zu bieten, die zuverlässiger und vielseitiger ist als je zuvor.